Drecksarbeit für die zukünftige Werkstatt

0 Kommentare

Drecksarbeit für die zukünftige Werkstatt

0 Kommentare

Wildwasserverbaung Küchenkubus

0 Kommentare

Wer hat die Betten schon gezählt?

0 Kommentare

Es lehment sich gut mit Lehm

0 Kommentare

Conny's Erlebnisbericht

Auders 509 vom 01.06.-7.6.2019

Nach 18 Stunden mit dem ÖV von Flensburg nach Auders, ausgeruht und entspannt gereist.(Nachtzug, Rex, Bus und per Anhalter)

Sa.:     Ankunft, schauen, planen
So.:     Tageswanderung zur Galflun-Hütte auf 1961m durch Wälder, über Almwiesen und über        Schneefelder
Mo.:     Betonanmischung- und schüttung für den Untergrund der Fliesen im Flur vor der Heizung
Di.:     Boden in der Ferienwohnung mit Folie als Rieselschutz versehen und Unterkonstruktion für     den Holzfußboden hergestellt; abends Materialbeschaffung von Holzspäne aus dem     Sägewerk mit Unterstützung der netten Nachbarn
Mi.:    Vorbereitung und Arbeitsplatz einrichten, um insgesamt 5,5 to Sand-Späne-Kalk-Wasser-    Gemisch mit Betonmischer herzustellen und per Eimer ( 100 te…) in den 1. Stock in die     Ferienwohnung per Seil  zu ziehen, damit Franz dieses Gemisch als Schallschutzfüllung     zwischen die Holzunterkonstruktionen feststampfen kann
Do.:    Weitere Füllungen hergestellt und vieeeele Eimer hochgezogen bis der Fußboden der ganzen     Ferienwohnung mit diesem Gemisch versehen ist
Fr.:    Nach dem Frühstück Abfahrt nach Flensburg


Ich werde oft gefragt, warum ich in meinem Urlaub zum Arbeiten nach Österreich fahre. Hierfür gibt es einige gute Gründe, ich werde hier mal ein paar erläutern:
Das Arbeiten in diesem Haus, der Franz und die Umgebung

Beim Bauen mit Franz erlerne ich immer wieder neue handwerkliche Fähigkeiten, die ich evtl. mal an einem anderen Ort gebrauchen kann. Ich erkenne durch diesen Bau immer wieder, dass individuelle Lösungen möglich sind; lerne neue Materialien kennen; viele Dinge werden wieder verwertet, alte Türen werden zu Schränken, alte Truhen zu Wänden und alte Treppenstufen zu Regalen gebaut; alle bisher entstandene Räume sind einzigartig, mit vielen kleinen liebevoll gestaltete Details  und keine 0815 Räume. Am Ende des Tages weiß ich, was ich heute geschafft habe ( im Gegensatz zu meiner pädagogischen Arbeit in FL, dort sehe ich erst nach Jahren, was ich mit meiner Arbeit geschafft habe)
Ein Tag setzt sich aus Arbeiten und Pausen zusammen, wobei er sich nicht nach Uhrzeiten , sondern nach Gegebenheiten orientiert. Ganz anders als zu Hause….
Die Gespräche mit Franz lassen mich manchmal noch lange nachdenken. Themen gibt es genug, um mit ihm über „Gott und die Welt“ zu reden und zu philosophieren. Auch wenn Franz schon  sehr  spezielle Einstellungen zu bestimmten Themen hat, finde ich es immer wieder bereichernd, mich mit ihm zu unterhalten.
Der Ausblick beim Arbeiten und Ausruhen auf die wunderschöne Bergwelt , der kleine rauschende Bach neben dem Haus, die Grillen auf den Wiesen etcpp. sind einfach traumhaft und setzen bei mir wohlige Glücksgefühle frei.


…. und außerdem werde ich bekocht und bekomme täglich leckeren Cappuccino …..das ist doch Erholung pur…….

Merci und viele Grüße aus Flensburg
Conny

1 Kommentare